Die Schiffergilde zu Berlin hat als Verein dank der herausragenden seglerischen Leistungen ihrer Mitglieder und ihrer fortführenden Ausbildungskurse weit über die Grenzen Berlins hinaus einen anerkannten guten Ruf! Denn die Namen ihrer Seglerinnen und Segler (Gildeschwestern und Gildebrüder genannt) findet man alljährlich in den Ergebnislisten deutscher Fahrtenwettbewerbe. Mit Schlimbachs Kronenkompaß und anderen bekannten Preisen wurden manche unserer Schiffer schon ausgezeichnet.

1927 gründeten erfolgreiche Absolventen der damaligen “Sportschifferkurse auf kleiner Fahrt” mit ihrem Lehrer, dem Kapitän auf großer Fahrt Erich Horn, die Schiffergilde, um ihre Erfahrungen von Seemannschaft und neuen Revieren jungen Schiffern dieser Gilde in Vortrag und praktischer Veranstaltung weiterzugeben. Das ist bis heute so geblieben. Inzwischen segeln Schiffer der Gilde auf allen Meeren der Welt und selbst bei Extremreisen sind sie dabei. 25 bis 40000 sm legen sie alljährlich zurück. Auf unseren Klönabenden wissen sie spannend, oft mit Bild oder Film von ihren Erlebnissen und - für uns noch wichtiger - Erfahrungen zu berichten. So ist es kein Wunder, dass die Signalflagge H in ihrer alten Bedeutung: “Wir haben Nachrichten für Sie an Bord” in der senkrecht geteilten rot/weißen Flagge mit dem schwarzen Steuerrad als Gildezeichen unser Symbol geblieben ist.

Die Gilde hat kein eigenes Clubhaus mit Hafen. Sie ist bei den vielen befreundeten Berliner Segelclubs und Vereinen immer ein gern gesehender Gast und ist so auch für Sie besser zu erreichen! Aber das spielt keine Rolle mehr, wenn Sie erst einmal unser Info-, Ausbildungs- und Vortragsprogramm kennengelernt haben. Die Gilde bildet im Winter aus: Amtliche Sportbootführerscheine, natürlich, parallel dazu die DSV-Führerscheine und selbstverständlich die Sportsee- und Hochseeschifferscheine. Nebenbei - seit vielen Jahren sind Gildebrüder mit der Funktion eines Prüfungsbeisitzers betraut - denn wir wissen aus eigener Erfahrung, was zum Fahrtensegeln, aber auch für Prüfungen notwendig ist. Natürlich sind Kurse mit anderen Schwerpunkten wie Wetterkunde für Segler und Funksprechkurse, auch für GMDSS, in Zusammenarbeit mit der Kreuzer- Abteilung des DSV über uns mit Preisvergünstigung zu vermitteln. Sie werden woanders kaum bessere und erfahrenere Schiffer als Leiter dieser Kurse finden als bei uns, da wir außerdem auch mit Herstellern und Anbietern nautischer Geräte seit Jahrzehnten verständnisvollen Kontakt halten. Ihre Repräsentanten halten bei der Gilde gern ihre Vorträge und stellen dort Neuheiten vor.

Aber auch unsere recht lockeren Schiffertreffs im Sommer vor Anker bzw. an der Gildeboje vor Schwanenwerder sind inzwischen Tradition, da sich, stets wechselnd, die Gildebrüder etwas Neues einfallen lassen. Sicherheitslehrgänge an Bord in Theorie und Praxis; sogar Hubschrauberbergung von Bord (die sportlich eingestellte englische Besatzungsmacht Berlins half) führte die Schiffergilde zu Berlin hier zuerst vor! Regattasegeln? Kein Problem - unter uns sind viele, die nach vielen Erfolgen ihre Erfahrungen und Tricks weitergeben - nicht nur Dreieck, auch Match-Race oder Seeregatten! Fahrtensegeln, also Breitensport, mit Familien, aber auch mit harter Männercrew liegt uns besonders. Dafür tun wir manches, dafür bilden wir uns. Wir fördern den Fahrtensegelsport ganz besonders.

Alljährlich, am Abend des Gründonnerstag, treffen sich Gildeschwestern und Gildebrüder in den schönen Räumen des Seglerhauses, des traditionsreichen VSaW zum Schifferessen. Hier werden die Preise der Schiffergilde für erfolgreiches und interessantes Fahrtensegeln des vergangenen Jahres verliehen. Es sind fast alles ewige Wanderpreise - und das steigert schon den Erfolg, einen von ihnen errungen zu haben! Manche sind nur den Gildeschwestern und Gildebrüdern vorbehalten. Der Stettiner Lotsenpreis läuft seit über 40 Jahren für eine Reise von und bis zu einem deutschen Hafen, dessen Wendepunkt mind. 450 sm von Helgoland entfernt liegen muss. “Gartenzwerg” taufte ihn der Seglerwitz; denn seine Bronze wiegt über 26 kg! Der Steuermann muss Mitglied eines DSV-Vereines sein, die Yacht muss den KA-Sicherheitsvorschriften entsprechen. Den Kapitän-Horn-Gedächtnispreis erhält der Bewerber, der, Mitglied des BSV mit Wohnsitz in Berlin, die beste seglerische Leistung auf See mit einer seegehenden Yacht durchführt.

Den breitensportlichen Anforderungen trägt der Stella-Maris-Preis für die beste Ostsee-Reise auf eigenem Kiel Rechnung.Und schließlich gibt es für Jugendmannschaften, auch mit dem Kutter, Durchschnittsalter alle jünger als 25 Jahre, einen Jugendpokal für die beste seemännische Leistung des Jahres im oben genannten Seerevier.

Der mecklenburgische, brandenburgische und natürlich der Berliner Segler-Verband sind an den Fahrtenpreisen, der Ausbildung und der freundschaftlichen Verbindung der Fahrtensegler mit entsprechender Hilfeleistung interessiert!

Ja, eigentlich vermissen wir Sie in unseren Reihen!

Aber Sie sind uns jederzeit willkommen. Kommen Sie zu unseren Vorträgen, machen Sie an der Gildeboje (52° 26,94’ N; 13° 10,47’ E) zu unseren Treffen fest oder besuchen Sie einen unserer Klönabende!

Vielleicht möchten Sie auch gern Gildeschwester oder Gildebruder werden? Dann informieren Sie sich auf unserer Infoseite über die Konditionen.

Über Ort und Art unserer vielseitigen Veranstaltungen informieren Sie sich bei:

     
info@schiffergilde-berlin.de 0171 740 38 05 oder über unsere Veranstaltungsübersicht